Tipps und Downloads rund um winprosa
 winprosa Serviceseite für Schüler/innen
 Abiturtermine
 Zusammenarbeit mit SVP BW / ASV BW
 Preisliste und AGB
 Bestellung aufgeben


Tipps und Tricks zu winprosa / Thema Gestalten/Anzeige


 aktuelle Tipps Tipps n. Themen Dokumentation Download Leistungsmerkm. Rück+Ausblick Serviceline Schülerservice EKU


Tipp-Thema Gestalten, Anzeigen      Tipps und Tricks       winprosa

 

  1. Schülerfilter

 





Schülerfilter

 

Auswahl von beliebigen Schülerteilmengen: z.B. Schnittvergleich von G8/G9-Sch.    25.01.11

Tipp überspringen

In den letzten Tagen mehrten sich Anfragen in unserer Service-Line, wie man den Doppeljahrgang auf etwaige Leistungsunterschiede zwischen G8- und G9-Schülern untersuchen könne. Dieses Ansinnen stellt für winprosa kein Problem dar, wenn man Schülerteilmengen bildet. Daher sei die Teilmengenbildung am Beispiel der G8/G9-Auswertung nochmals in Erinnerung gerufen.

Bekanntlich werden auf den externen Formblättern Notenlisten > Kurse auf den drei Formularen Kursnotenliste, Kursnotenliste mit Verteilung, Kursschnitte und Punktverteilung die Schnitte der Schüler und die der Kurse angegeben. Kursschnitte beziehen sich dabei (wie andere Auswertungen) immer auf die angezeigten/ausgedruckten Schüler (also ggf. auf eine zu definierende Teilmenge).

Schülerteilmengen lassen sich in winprosa durch simple Auswahl einzelner Schüler im Schülerfilter durch "Zusammenklicken" nach Windows-Manier erzeugen. Wenn man eine derartige Auswahl fixiert, lassen sich anschließend Auswertungen oder sonstige Listen leicht drucken. Wenn man die fixierte Auswahl speichert, kann die Auswertung auch in zukünftigen winprosa-Sitzungen durchgeführt werden.

So könnte man z.B. alle Studienfahrer erfassen, die Auswahl invertieren, und anschließend sehen, in wechen Kursen welche Heimbleiber übrig sind.

Viele typische Auswahlen (Schülerteilmengen) sind in winprosa bereits vordefiniert. So können Sie in der Auswahlliste im Schülerfilter bekanntlich alle Schüler oder nur die eigenen oder nur die Koop-Schüler oder nur die mit Seminarfach usw, auswählen. Ferner können Sie dort bekanntlich die Reihenfolge der angezeigten Schüler wählen, nach Alphabet, nach Tutor, nach Geschlecht, nach G8/G9 usw. (siehe Bilder weiter unten). Und diese Liste können Sie um eigene Auswahlen ergänzen.

Dies lässt sich dazu benützen, die Schnitte der G8-Schüler im Doppeljahrgang mit denen der G9-Schüler zu vergleichen (ohne, dass wir am Programm etwas einbauen müssen). Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

Wählen Sie im Schülerfilter die aktuelle Reihen­folge nach G8/G9-Schülern (siehe Bild unten). Sie erhalten dann eine Anzeige wie neben­stehend.

Markieren Sie dort die G8-Schüler und fixieren Sie diese Auswahl durch Klick auf den grünen Haken ("Schüler zu einer Auswahl zusammen fassen"). Dadurch erhalten Sie die Anzeige im rechten Bild (nur noch G8-Schüler).

Speichern Sie diese Auswahl durch Klick auf das Diskettensymbol ("Auswahl merken und spei­chern").

Wählen Sie im sich öffnenden Fenster eine der vordefinierten Auswahlen (im neben­stehenden Bild z.B. Auswahl 2011 01) und klicken Sie auf Umbenennen.

Im neuen Fenster (rechtes Bild) vergeben Sie dann einen sprechenden Namen, z.B. G8.

   

Nach Klick auf OK ist diese Auswahl ge­speichert (nebenstehendes Bild).

Wählen Sie anschließend alle eigenen Schüler, markieren die G9-Schüler und erzeugen eine Auswahl G9 (wie zuvor be­schrieben).

Wenn Sie später die G8- oder die G9-Schüler alleine bearbeiten wollen, so rufen Sie die Auswahlliste auf, scrollen nach unten und finden dort G8 und G9 (siehe rechtes Bild).

Wir haben in den Kursnotenlisten die Halbjahre umgeordnet (jetzt Hj.1-4 , Mittelwert; früher Hj.1-3, Mittelwert, Hj.4) und haben dort (vorübergehend) das Merkmal G8/G9 aufgenommen.

Wenn Sie die aktuelle Reihenfolge auf G8/G9 stellen, erhalten Sie also Kursnotenlisten, in denen zuerst die G8-Schüler aufgeführt sind und dann die G9-Schüler (jeweils mit allen Halbjahresnoten). Bei jedem Schüler ist zusätzlich die G8/G9-Zugehörigkeit angegeben. Die Kursschnitte sind aber jeweils über alle Teilnehmer gerechnet.

Wenn Sie die Kursschnitte getrennt nach G8/G9 benötigen, müssen sie die Kursnotenlisten getrennt für die Teilmengen G8 und G9 erstellen. Eine knappere Übersicht erhalten Sie über die für die Teilmengen G8 und G9 getrennt zu erstellenden Listen Kursschnitte und Punktverteilungen.

Wenn Sie die Schnitte kursübergreifend ausgeben wollen, können Sie Fach­schnitte erzeugen (ggf. getrennt nach G8/G9), indem Sie im zugehörigen Druckdialog die Option ohne P'Kursein­teilung anhaken und dann einzelne (oder alle) Fächer auswählen (siehe nebenstehendes Bild).

Anmerkung:
Die vordefinierten Schülerauswahlen (Schülerteilmengen) sind dynamisch; d.h., wenn ein neuer Schüler im Jahrgang aufgenommen wird, der den Kriterien genügt, so wird er nach Aufruf der Auswahl auch angezeigt. Die selbstdefinierten Auswahlen sind dagegen statisch. Für nachträglich aufgenommene Schüler muss die selbstdefinierte Auswahl neu erstellt werden, sonst fehlt der neue Schüler ggf..

Nur der Vollständigkeit halber (und daher hier nicht weiter ausgeführt) sei erwähnt, dass im Schülerfilter über einen Klick auf das Symbol "eine Auswahl nach Kurszugehörigkeit erstellen" (links vom Diskettensymbol) so komplexe Schülerteilmengen erstellen lassen, wie z.B. "Alle Schüler mit zweistündiger Naturwissenschaft, die nicht in vierstündiger Geschichte sind".

Inhalt



Schülerfilter: Neue Auswahl- und Sortiermöglichkeiten    24.01.10

Tipp überspringen

Diese Beschreibung ist inzwischen in
Dokumentation > Bedienung > 3. Schülerfilter
eingeordnet worden.

Inhalt



Neue Möglichkeiten bei der Schülerauswahl: Neugestaltung des Schülerfilters    27.11.05

Diese Beschreibung ist inzwischen in
Dokumentation > Bedienung > 3. Schülerfilter
eingeordnet worden.

Inhalt


 aktuelle Tipps Tipps n. Themen Dokumentation Download Leistungsmerkm. Rück+Ausblick Serviceline Schülerservice EKU

Hohloch / Märkl / Tilp